BEKENNTNIS(SE).
ZUR KENNTNIS
2-teilige Kunstaktion 2017
im Rahmen der Langen Nacht der Museen Erfurt
Performance, Dauer 360'

FALLEN
2005
Videoarbeit aus WORK OUT I
Dauer 8'22"

GEHEN
2006
Videoarbeit aus WORK OUT I
Dauer 8'22"

Die Frage nach dem Teil meines künstlerischen Werks, das mich selbst überdauern wird, kann ich nur schwer beantworten. Ich hoffe natürlich, dass die meisten meiner Arbeiten ihren Platz finden werden. Sie sind für mich fast alle gleich relevant. Alles andere wäre in meinen Augen auch absurd, denn wenn ich ein Werk schaffe und es veröffentliche, tue ich dies doch aus Überzeugung.

Deshalb bin ich die Auswahl der Werke für die Ausstellung eher unter inhaltlichem Aspekt angegangen: Die Frage nach dem „was bleibt“ schließt die Frage nach dem Sinn der eigenen Existenz ein. In meinem Œuvre gibt es zwei Arbeiten, die sich dieser Frage auf unterschiedliche, fast schon antagonistische Weise nähern.

Die existentialistischen Videoarbeiten der Serie WORK OUT I (2005/2006), eine meiner ersten Arbeiten, insbesondere das Video FALLEN, beschäftigen sich mit dem Mythos des Sisyphos. Am Anfang meiner Arbeit stand also die Frage nach dem Sinn, nach Wiederholung und Differenz beziehungsweise dem wiederholten Scheitern. Zwölf Jahre später entstand die zweiteilige Kunstaktion BEKENNTNIS(SE). ZUR KENNTNIS (2017), aus der drei Künstlerbücher hervorgegangen sind, die sich in der Grafischen Sammlung des Angermuseums Erfurt befinden und so hoffentlich bestehen bleiben werden.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Seitenanfang Impressum Datenschutz