Traum · Playarbeit · Realarbeit · Auf – Ab
2012 · Video-Collagen, Loop 11 Minuten

Ausgangspunkt für die filmische Arbeit des Malers und Grafikers Axel Bertram ist das Thema „Barrieren und Ausblicke“. Bertram betont den Gedanken, dass das Überwinden von Barrieren und Hindernissen Bestandteil des Gestaltungsprozesses ist: In seiner Arbeit gibt es das Wagnis, das Scheitern und den Neubeginn. Dabei versucht Bertram in seinen Bildern einen Ausdruck für Aspekte unseres Daseins zu finden. Bildanlässe kommen oft aus der unmittelbaren Umgebung, sie sind gemischt mit Erinnerungen und Gefühlen. Der Gegensatz von angenehmen Farben und sperrigen Formen, zu denen der „Zutritt” oft nicht ohne weiteres möglich ist, so Bertram, entspricht der Komplexität des Lebens. Sein Ziel sind poetische Bilder ohne Glätte. Die vorgestellten

vier Videoteile „Traum“, „Playarbeit“, „Realarbeit“ und „Auf – Ab“ zeigen in Form einer Bild-Ton-Collage dynamische Vorgänge wie das Aufsteigen und Abstürzen, das Stapeln und Einstürzen, das Wiederholen gleicher Tätigkeiten oder das Mit- und Gegeneinander von Strukturen. Während der Autor den kreativen Prozess als eine Folge von Versuch und Irrtum auffasst, stellt er dem Betrachter eine Reihe von Metaphern für eine Kreativität vor, die zu eigenständigen Gedanken anregen soll. Sich öffnende und wieder schließende Tore, Übergänge von realen in imaginäre Räume, aber auch Fragmente aus dem bildnerischen Werk Bertrams werden als Impressionen in das Video eingebunden.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Seitenanfang Impressum Datenschutz