KEINEM WIND BEUTE, CA. 1995 / 2020
Farbfotografien auf Farbfotokarton
12 Farbfotografien 8 × 8 cm (Rahmen 50 × 60 cm)
3 Farbfotografien 45 × 30 cm (Rahmen 50 × 40 cm)

In den 1990er Jahren wurden als Ergebnis eines internationalen Kunstprojektes vor den Toren Erfurts im Umfeld des Dorfes Witterda sechs Stahlplastiken, Objekte der Konkreten Kunst, aufgestellt. Die Plastik „Verzahnung“ des österreichischen Künstlers Josef Linschinger mit ihrem Spiel von Form und Licht, Abstraktion und Reflexion, offener und geschlossener Fläche reizte mich damals zu einer ersten fotografischen Auseinandersetzung.

Am Jahresanfang 2020 unternahmen meine Frau und ich wieder einmal einen Spaziergang zu diesen Werken, um sie erneut zu betrachten und ihre Wirkung zu prüfen. Wir waren sprachlos. Betroffen machte uns der klägliche, der beschämende Zustand dieser Arbeiten und ihre gesamte Präsentation. Die Skulpturen wurden teilweise mit Farbe beschmiert und partiell beschädigt, das Umfeld ist ungepflegt und verwildert, zu keiner Arbeit gibt es eine Erläuterung oder einen Hinweis zur künstlerischen Intention.

Um die einstige Eleganz dieser Stahlarbeiten zu vergegenwärtigen, holte ich meine 25 Jahre alten Negative aus dem Archiv. Für die Ausstellung wurden zwölf Aufnahmen ausgewählt und neu abgezogen. Diese kleinformatige Bildreihe, die die ursprüngliche Schönheit dieser Plastik aufzeigt, korrespondiert mit zwei größeren Abzügen der 1995er Jahre sowie einer Aufnahme der aktuellen Situation.

Mein Wunsch ist, dass den Kunstwerken wieder eine öffentliche Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Pflege zuteil wird, sie ein RESET, einen NEUSTART erfahren.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Seitenanfang Impressum Datenschutz