FRAU IN WEISS, 2020
Öl auf Leinwand
175 × 100 cm

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“ (Hermann Hesse)

Gegangene Wege in Frage stellen, bereit sein zum Neubeginn, sich Aufmachen. Mit jedem Beginn eines neuen Werkes, kenne ich diesen Zauber in meiner Arbeit als Maler. Die „Frau in Weiß“ ist aber in besonderem Maß mit dem Topos des Neubeginns verwoben. Zu sehen ist der Akt einer schwangeren Frau, deren Körper mit einer weißen cremeartigen Substanz überzogen ist. Der Hintergrund ist ausgespart, sodass das blanke Malgewebe sichtbar bleibt. Die ungrundierte Leinwand symbolisiert die offenen Möglichkeiten im Moment des Beginnens und lässt die Figur in einem Raum der Unbestimmtheit jeder Situation entrückt erscheinen.

Die Farbe Weiß, mit der Haut und Haar bedeckt sind, ist verbunden mit Reinheit und der Vorstellung vom „unbeschriebenen Blatt“. Dabei steht diese Konnotation in Kontrast zur basalen Empfindung eines beschmierten Körpers. Durch die weiße Maskierung wird der Körper verhüllt. So wie eine Grundierung das Malgewebe bedeckt und damit den Raum für künstlerische Möglichkeiten vorbereitet, bedeckt die Farbe Weiß den Körper der Figur und lässt ihn zu einer Projektionsfläche vielfältiger Visionen werden. Jedoch kann jeder Neuanfang angesichts der Fülle an Möglichkeiten und Unbestimmtheiten auch mit Ungewissheit und Ängsten verbunden sein. So besitzt die Erscheinung der weißen Frau auch einen beklemmenden Aspekt.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Seitenanfang Impressum Datenschutz