Andreas Taglinger

Erfurt
andreas@psychotherapie-taglinger.de

Malerei, Bildhauerei, Grafik
Mitglied im Verband Bildender Künstler Thüringen

Das Leben der Straße in den Fluren der Behörde
2013 · Lightjet-Abzüge auf Barytpapier · je 40 × 60 cm

„Das Leben der Straße in den Fluren der Behörde“ betitelt Andreas Taglinger seinen Ausstellungsbeitrag. Um 2003 nimmt der Fotograf Szenen auf Straßenfesten wie dem Christopher-Street-Day oder dem Tag der Kulturen auf und zeigt die Lebendigkeit und Lebensfreude der „gar nicht so normalen“ Bevölkerung. Die Menschen, die Taglinger abbildet, gehen auf die Straße, um sich, das wahre Kapital des Staates, zu zeigen. Zu sehen sind alte und junge Menschen, „Schwule“ und „Heteros“, Fremde und Einheimische, Normalos und „Verrückte“ – gemeinsam verbunden durch eine Aktion: sich die Straße als öffentlichen Raum anzueignen, um sich darin zu begegnen und miteinander Freude zu haben und ausgelassen zu feiern.

Taglinger zeigt mit seinen Bildern eine Facette Deutschlands, die in seinen Augen zu selten dargestellt wird. Eine Facette, die er unerfreulichen und negativen Strömungen wie dem Rechtsradikalismus entgegen hält und die letztendlich für mehr Kultur und Wohlergehen der Menschen dieses Landes beitragen kann.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Seitenanfang Impressum Datenschutz