Mario BieRende

Weimar
mobiart@gmx.de
www.atelierbierende.de

Papierschnitte, Scherenschnitte, Papierobjekte und -installationen
Mitglied im Verband Bildender Künstler Thüringen

Blut & Gold – Lungen
2011 · Scherenschnitt mit Rettungsdecke, beschichtete Folie, Acrylbox · 40 × 40 cm

Die künstlerische Arbeit von Mario BieRende reflektiert die Bedeutung des Schneidens, des Einschneidens und des Ausschneidens. Hierbei spielen Konstruktion, Dekonstruktion und Destruktion, Entstehung und Auflösung eine zentrale Rolle: Bestehendes wird aufgelöst, Neues erschaffen, Ausgeschnittenes objekthaft gemacht. Die Verschiedenheit der von BieRende vorgestellten Werke

„Weste“ und „Blut & Gold – Lungen“ spiegelt indirekt seine Ablehnung von Monotonie im Alltag und übermäßiger Spezialisierung in der Arbeitswelt wider. Als Konzeptkünstler vertritt BieRende den Anspruch, Neues zu erfahren und auszuprobieren. Auch ohne Erfolg und Anerkennung, so der Künstler, sind es die Neugier und Abwechslung in der künstlerischen Arbeit, die ihn lebendig halten. Die Vielfalt seiner Werke steht somit für sein Ideal einer Welt, in der jeder sich das Recht auf Abwechslung nimmt, ebenso Zeit für Gestaltung, Bildung und Kultur hat.

Mit seinem Beitrag zur Ausstellung „Macht! Kunst!“ fordert der Künstler den Betrachter auf, all seine Sinne verstärkt zu gebrauchen, zu kultivieren und bestenfalls praktisch selbst anzuwenden. Er ermutigt dazu, trotz aller Ökonomie, visueller Überflutung, Monotonie und Effizienz im Alltag zu lernen, sich selbst zu achten und sich die Möglichkeit einzuräumen, auch zweckfrei und abwechslungsreich gestalterische Fähigkeiten auszuleben. Er appelliert dafür, den Sinn für Ästhetik zu trainieren und den Geschmackssinn zu verfeinern. Denn in der gestalterischen Fähigkeit sieht er das „ruhende Kapital“, welches in jedem seiner Rezipienten steckt.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Seitenanfang Impressum Datenschutz