Konstantin Bayer

Weimar
konstantin.bayer@galerie-eigenheim.de
www.galerie-eigenheim.de

Installation, Objekt, Fotografie

Flags (B/W)
2013 · Installation, Zitate nach Lu Xun, Fahnenstoff · je 50 × 70 cm

Head (Lu Xun)
2011 · Gips und Bitumen · Höhe ca. 30 cm

The invisible idol
2010 · Mittelformat Ausbelichtung · 100 × 100 cm

Wer sind die Vorbilder heute? Konstantin Bayer recherchiert nicht nach Größen in der Populärkultur, sondern findet sie über ihre gesellschaftliche Wirkung jenseits von Wirtschaft, Politik und öffentlichem Einfluss. Auf Grund seiner Affinität zur chinesischen Kultur findet Bayer im Schriftsteller Lu Xun (1881 – 1936) eine Persönlichkeit, welche sich Zeit seines Lebens gegen Obrigkeiten gestellt hat, eigene Werte vertrat und so entscheidende Bewegungen in der chinesischen Literatur anregte. Die Fahnen, die Bayer in der Ausstellung „Macht! Kunst!“ zeigt, sind formal wie inhaltlich chinesischen Baustellenfahnen nachempfunden, auf welchen gesellschaftliche Verhaltensregeln zu finden sind. Bayers Fahnen sind mit kritischen Sprüchen des Lu Xun beschrieben, die er ins Englische überträgt. Er stellt ihnen eine Fotografie einer Straßenkreuzung in Shanghai gegenüber – eine Straßenkreuzung mit vielen Menschen, Autos und Hochhäusern. Doch auch hier kann ein künstlerisches Vorbild in der Masse ausfindig gemacht werden: Jimi Tenor, ein Musiker aus Finnland. Ein Vorbild, dem es nicht um Popularität geht, nicht um monetären Erfolg, sondern um Authentizität und Wahrhaftigkeit des Ausdrucks.

Die Themenreihe WERT DER KREATIVITÄT ist ein Projekt des Verbandes Bildender Künstler Thüringen unterstützt durch die Thüringer Staatskanzlei  ·  Seitenanfang Impressum Datenschutz